Selbstgebaute LED-Lichtanlage am Liegerad

Mein Toxy LT mit Streamer
Dies ist die (vorläufig) endgültige Version einer LED-Lichtanlage für mein Toxy LT (erste Version). Sie basiert weiterhin auf der Bauanleitungen von Ulli Horlacher. Nachdem mein Streamer pünktlich zum Wintereinbruch geliefert wurde, habe ich folgendes geändert:
Schalter
  • Der Fernscheinwerfer bekam ein neues Gehäuse.
  • Die Scheinwerfer sind jetzt tiefer befestigt, so dass sie unter dem Streamer durchstrahlen.
  • Über einen 3-stufigen Schalter kann ich das Licht jetzt auch ganz ausschalten.
  • Rücklicht und Tachobeleuchtung blieben unverändert.
  • Der Abblendscheinwerfer bekam seinen eigenen Goldcap.

Der Bau

Tachobeleuchtung am Toxy Beim mechanischen Aufbau der Scheinwerfer habe ich mich ziemlich an Ullis Vorlagen orientiert. RücklichtAls Rücklicht habe ich ein rotes 1W-LED (LXHL-MD1D) ohne Optik gemeinsam mit einem Vorschalt-Widerstand und einem Goldcap in einem billigen roten Reflektor untergebracht. Als Kühlung dient die aus einem Aluprofil geschnittene Halterung.
Aus einem weißen 5mm-LED, einem 33 Ohm Widerstand, etwas Kupferdraht und Schrumpfschlauch entstand die "Instrumentenbeleuchtung".
Ulli hat jedem seiner Scheinwerfer aus Gründen der Ausfallsicherheit einen eigenen Gleichrichter spendiert. Darauf habe ich verzichtet. Ich habe eine Graetz-Brücke gemeinsam mit einem Kondensator in einer kleinen Plastikflasche im Auslegerrohr versteckt. Dadurch konnten die Scheinwerfergehäuse auch etwas kleiner werden.
Schaltplan

Das Material

  • 3 weiße Luxeon III Star/H mit 3 W (LXHL-LW3C) für die Frontscheinwerfer
  • 1 roter Luxeon Star/H mit 1 W (LXHL-MD1D)
  • 1 Optik "elliptical Beam" mit 30 x 15° (FHS-HEB1-LL01-H) für das Abblendlicht
  • 2 "Mobdar"-Optiken für den Fernscheinwerfer
  • 1 weiße 5mm-LED (Tachobeleuchtung)
  • 4 Schottky-Dioden und ein bipolarer Kondensator für die Gleichrichterschaltung
  • 2 Goldcaps als Stromspeicher für das Standlicht
  • Widerstände
  • Aluminium-Reste vom Schrottplatz
AbblendlichtParallel zum Nahscheinwerfer habe ich das Rücklicht und die Tachobeleuchtung angeschlossen. Profil Hieran hängt in Reihe - mit Kurzschlussschalter - der Fernscheinwerfer. Meine Hoffnung, der Goldcap im Rücklicht könnte auch den Frontscheinwerfer mit Saft versorgen, erfüllte sich leider nicht. Deswegen bekam der Nahscheinwerfer einen eigenen Goldcap. Das Rücklicht leuchtet mehrere Minuten nach, der Frontscheinwerfer leider nur wenige Sekunden.
Am Umwerferrohr habe ich mit Schlauchklemmen ein Aluminiumrohr befestigt, daran einzeln schwenkbar die Scheinwerfer. In einer Filmdose sind die Kabelverbindungen untergebracht

Eindrücke

Im ProfilVon VorneDer Nahscheinwerfer leuchtet den Bereich vor dem Fahrrad schon ab Schrittgeschwindigkeit breit aus. Dadurch, dass das Gehäuserohr schräg zugeschnitten ist und die Optik etwas versenkt ist, wird die Blendung des Gegenverkehrs vermieden.
Bei zugeschaltetem Fernlicht kann ich den Straßenverlauf auf mehrere hundert Meter erkennen. Allerdings habe ich den Eindruck, dass die Ausleuchtung bei der höheren Montage besser gewesen war.
Das Rücklicht verwandelt die Fahrbahn hinter mir in einen "Rotlichtbezirk". Der Reflektor verteilt das Licht der LED gut. Er erscheint als helle rote Fläche - durchaus vergleichbar mit einem KFZ-Bremslicht.
Anregungen, Kritik, Fragen, Verbesserungsvorschläge ... würden mich sehr freuen. Über meine weiteren Basteleien werde ich hier berichten.
Herbert
Smiley letzte Änderung am 01.12.2005 E-Mail an herbert@renkewitz.com herbert@renkewitz.com Valid HTML 4.01! Valid CSS!